WUFF WAU WUFF oder Hallo, ich probier es mal in MenschendeutschWir sind

:
shapeimage_2Tierheim12.06 013
BALU und RIKO
Mein Kumpel muss ich zugeben ist der größere imposantere Kerl. Ich bin der schwarze kleinere namens Riko
ABER, ich bin super clever und viel schneller als Balu, dass muss auch mal gesagt werden.
Gut, also wir sind im Tierheim Kumpels geworden und haben in einem Zwinger mit noch manchem gemochten oder ungemochten Vierbeiner gehaust.
Aber unsere Gassigänger haben uns immer gemeinsam rausgeholt und unsere Mitbewohner waren oft derart stinkig, dass sie uns so manches Mal gern an unser Fell gegangen wären.
Eines Tages und so beginnt unser Weihnachtsmärchen, dass Anfang November stattgefunden hat, haben sie uns wie immer rausgeholt und sie waren ganz aufgeregt. Wenn sie mich fragen, war ich schon leicht angenervt, warum gehen wir nicht zu unserer Bank? Da bekommen Balu und ich immer unsere Schweinsohren. Das war äußerst seltsam.
Plötzlich kamen zwei Männer mit Autos. Ok dachte ich, die Klappe ging auf und ich gleich rein. Mein Kumpel Balu natürlich, vorsichtig wie er nun mal ist, macht wieder Umstände.
Mein Gott, dachte ich, in der Zeit springe ich 5 mal rein und wieder raus. Ich war ja auch gespannt wie es nun weiter geht. Gut, er hat es dann auch geschafft. Unter uns, aber nur mit Hilfe seines Frauchens.
Klappe zu und los geht’s!!! Gott war ich gespannt. Meine Gassifrau ist ganz nahe bei uns gesessen und hat uns laufend Leckerlis eingeflößt. Allerdings hätten wir die kurze Fahrt auch ohne überstanden, denn wir hatten viel zu schauen.
ANGEKOMMEN!!!!
Ich konnte meinen Augen kaum glauben, da war ein Haus und drumrum nur grüne Wiesen, Felder und Natur pur eben. Oh Gott! Hoffentlich darf ich da mal rennen?
Klappe auf und wir durften HIER raus und da war dann gleich ein ganz netter Mann der gesagt hat, dass wir alles machen dürfen und dass nichts ein Problem machen würde. Leider war ich angeleint, sonst hätte ich ihn angesprungen und abgeleckt.
Dann sind wir in unseren Zwinger gegangen, aber der war schön. Keine Gitter und wir sind ganz aufgeregt hin und her gelaufen und wussten gar nicht was uns geschehen war. Dann haben wir uns erst mal voll ins Zeug gelegt.
Das heißt: Braune Augen, die liebevoll schauen, Pfoten, die bitten und Zungen, die dankbar die Frauchen ablecken. Das klappt immer. Sie nehmen die Leinen und ich denke wieder, vielleicht darf ich auf diesen Wiesen mal rennen………?
Und mein Traum erfüllte sich, Balu und ich durften rennen…… links und rechts und auch mit Überschlag
Aber trotzdem immer mit einem Auge auf die Frauchen.
Das war toll und wir waren wohlig müde und gefräßig, als wir wieder in meine Wohnung
zurückkamen.
Und da war dann noch die nette Frau von dem netten Mann und hatte auch noch was Leckeres zum Essen dabei. WURST
Später dann haben die Frauchen gemeint, sie müssen es sich gemütlich machen mit einem Viertele und einem guten Fernsehprogramm. Wir waren aber immer dabei und waren maßgebend daran beteiligt, dass sie glatt nix von dem Programm mitgekriegt haben.
Sie haben sich dann in so ein flaches, weiches, schnuckeliges Ding gelegt und NATÜRLICH wollten wir da auch mit rein.
Hör mal, sag ich zu Balu, erst nehmen sie uns mit und dann wollen sie uns nicht zu Bette lassen? So bin ich nun mal. Entweder ganz oder gar nicht. Also haben wir halbstündlich probiert da rein zu kommen……
……und haben es nicht geschafft. Begreif ich gar nicht. Normalerweise können sie nie NEIN sagen
Aber das haben sie jetzt davon. Am nächsten Morgen sind sie müde, fertig, nervig, also eigentlich unausstehlich aufgestanden. Missmutig wie sie waren sind sie trotzdem frühmorgens mit uns rausgegangen. Oh Mann, morgens rausgehen und rennen, was gibt’s schöneres? Na ja, Fressen vielleicht? Balu frisst ja alles was man ihm vorsetzt. Aber ich?
NEIN Mein Frauchen war ganz verzweifelt. Sie ist dann runter zu dem Superfrauchen und hat mir diese feine Hundewurst mitgebracht. Das hab ich mir dann auch schmecken lassen.
Aber irgendwie waren die ZWEI nicht mehr so lustig wie sonst. Haben wir doch etwas falsch gemacht?
Plötzlich war wieder Aufregung angesagt. Wir sind umgezogen und Balu und ich sind hin und her gerannt. War toll, denn wir hatten keine Angst mehr.
Jetzt waren wir in einem viel größeren „Zwinger“ mit einem riesigen „Außengehege“. Und diesen Sonnenuntergang, den man da bewundern konnte war einfach hundeknochenmäßig.
Soll mal einer sagen, dass unsereiner keine Romantiker sein können.
Da ganz weit weg, hinter diesen Monstern ist mein Haus. Seht ihrs?
……und da werden wir es uns nachher wieder gemütlich machen.
Da seht ihr, Balu ist ganz ausgewechselt. Ich sehe das erste Mal seinen Bauch und er nimmt mir glatt den Sofaplatz weg.
Na ja, da drück ich mal ein Auge zu, denn mein Frauchen sitzt ja auch da…….
aber sie lässt mich nicht rauf. Ich probiers weiter.
Hab ich schon gesagt, dass ich ein Draufgänger bin?
Mann, Balu, du Fresssack. Das nutzt auch nichts, wenn du deinen massigen Kopf auf den Tisch legst und sie von unten mit deinen Liebesaugen anschaust.
Bin falsch gelegen, der hat doch was gekriegt. Sauerei!!!!
Alles hat ein Ende, sagen alle. Ich versteh’ das nicht. Mir hätte dieses Leben gut gefallen.
Denn was kann es Schöneres geben, wie ausführlich Zeitung lesen, rennen, spielen, zwischendrin Leckerlis erbetteln, Streicheleinheiten einfordern, schlafen und dabei schnarchen und Hundewurst fressen. Klasse Leben, aber da kamen wieder die Männer mit den Autos. Die Klappe ging auf. Wir rein und leider wieder weg vom Paradies.
Aber es hat sich alles zum Guten gewendet. Wir mussten nur noch kurze Zeit in unser Hundeheim zurück. Heute an Weihnachten haben wir beide ein liebevolles, warmes Zuhause und jeder von uns Beiden ist der King in der neuen Behausung. Ich bin natürlich der Oberking, denn mir gehört jetzt ein ganzes Haus und das Frauchen in dem Haus ist mir mit Haut und Haaren verfallen. Oh, sie ruft mich, deshalb wünsche ich noch schnell
Fröhliche Weihnachten dem Superfrauchen mit ihrem Supermann und natürlich auch Ginger und Ben Man, die ich auch kennenlernen durfte.

Meine Mitbewohner Balu, Anni und Ute möchten sich unbedingt auch anschließen. Also auch von den Dreien alles Liebe zum Weihnachtsfeste und ein gesundes und tierisches 2007.

Besuch der besonderen Art




Ein Google-Nutzer
Erfahrungsbericht erstellt: vor 4 Jahren
Die große Ferienwohnung ist für zwei Erwachsene mit 1 - 2 Hunden einfach genial. Der Balkon vergrößert bei schönem Wetter die Wohnung. Die Einrichtung ist vollständig und geschmackvoll. Die Familie Schmidtmeister ist einfach gesagt NETT. Umgebung für ausgedehnte Spaziergänge für Mensch und Hund ist klasse.